Leitbild:

Der Begriff Gemeinde sagt es schon aus: Gemeinsam
Genauso wie es auch heißt Bürgermeister und nicht Verwaltungsmeister.

Entsprechend wichtig ist die Art und Weise, wie Bürgermeister und Verwaltung mit der Gemeinde umgehen.
Meine Ansichten und Werte habe ich daher in kleinere Bereiche zusammengefasst.

Mitsprachemöglichkeit und offene Zusammenarbeit

Orsingen-Nenzingen ist ländlich, idyllisch und überschaubar.
Hier kann man Politik noch direkt, lokal und mit den Einwohnern gestalten.
Für mich bedeutet moderne Kommunalpolitik, das Potential aller Beteiligten zu nutzen.

Daher möchte ich regelmäßig alle Bürgerinnen und Bürger bei wichtigen Entscheidungen mit einbeziehen. Nur so können wir sicherstellen, Politik für alle zu machen.

Umfassender transparenter und verlässlicher Informationsfluss
Mein Ziel ist es, Informationen immer zügig, umfassend und vor allem frühzeitig an Bürger und Betroffene weiterzugeben.
Entscheidungen von Rat und Verwaltung müssen nachvollziehbar und vor allem transparent werden.
Für mich die Grundvoraussetzung für eine vertrauensvolle und damit auch gelungene Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Bürgernähe

In allen Gemeinden Baden-Württembergs ist es üblich, mindestens einmal im Jahr eine Bürgerversammlung abzuhalten.
Das möchte ich in Orsingen-Nenzingen ebenso handhaben.
Selbiges gilt natürlich für regelmäßige Bürgermeistersprechstunden.


Unter Bürgernähe verstehe ich ebenfalls, in beiden Ortsteilen anwesend zu sein.
So könnte man das Orsinger Rathaus sicherlich an einigen Tagen ebenfalls besetzen um Bürgerinnen und Bürgern die nicht so mobil sind einen Ansprechpartner zu bieten.

Ich wünsche mir eine bürgernahe Verwaltung, die sich als Servicepartner und Dienstleister ihrer Bürgerinnen und Bürger sieht und proaktiv mit Rat und Tat zur Seite steht.
Auch hier gilt, möglichst viele Dienstleistungen sowie Informationen des Rathauses sollten auch zusätzlich digital zu erledigen sein.


Interessen der Bürger ernst nehmen / Mitwirkung ermöglichen

Ich nehme Bürgerinteressen ernst und setze dabei auf einen modernen & kooperativen Arbeitsstil von Verwaltung, Bürgermeister und Gemeinderat.

Nur durch umsichtige Vernetzung der Vielfalt aller Gesichtspunkte können Lösungen „für“ alle geschaffen werden.
Ich möchte einfache und sinnvolle Möglichkeiten schaffen, um Mitsprache und Mitwirkung von allen zu erreichen. Denkbar wären hier z.b. postalische und digitale Bürgerumfragen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, um die Interessen anderer ernst zu nehmen, ist eine respektvolle Diskussionskultur.
Nur auf Augenhöhe und mit Respekt vor der Meinung anderer kann ein globaler Konsens für die Gemeinde entstehen.

Gemeinde Digital

In der jetzigen Zeit, mitten in einer Pandemie, ist das Internet ein fundamentales Instrument der Informationsbeschaffung geworden.
Aber selbst ohne Pandemie, zu einer modernen Verwaltung gehört auch eine moderne Informationskultur.
Dazu gehört auch ein intuitives Bürger- und Ratsinformationssystem.
Dadurch schafft man Transparenz sowie kurze Wege der Informationsbeschaffung.
Für den Gemeinderat als auch für alle Bürgerinnen und Bürger.

Selbstverständlich gehört zum digitalen Zeitalter auch der Umgang und die aktive Nutzung von sozialen Medien.
Informationen für Bürgerinnen und Bürger können so schnell und effektiv weitergegeben werden und bieten darüber hinaus eine Chance, wichtiges Feedback zu erhalten.